Cassandra- niemand wird dir glauben- Rezension / Spoiler zu Band 1

2017/12/03



Diese Rezension enthält Spoiler zum ersten Buch der Duologie (Pandora-wovon träumst du?)





Hallöchen meine Lieben!

Heute gibt es nach etwas längerer Zeit mal wieder eine Rezension von mir und ich muss mich echt entschuldigen, aber die Schule ist im Moment echt nervauftreibend!
Das können viele bestimmt gut nachvollziehen!
Was soll ich sonst noch so sagen?
Ach ja ich habe heute Cassandra von Eva Siegmund beendet und hier kommt meine Rezension!
Viel Spaß beim Lesen!


Vorne weg muss ich sagen, dass ich eine kritische Leserin bin, was
Bücher angeht und allgemein Geschichten:
Das alles ist meine Meinung und niemand muss es genauso empfinden, und
alles was ich sage, sollte niemand von einem Kauf abhalten,
denn letztendlich muss jeder selber entscheiden welche Bücher er kauft.




Autor: Eva Siegmund
Verlag: Cbt Verlag
Seiten: 464 Seiten
Empfohlenes Alter:  ab 14 Jahren
ISBN: 978-3570311837
Genre: Science Fiction /Future fiction
Paperback
Preis: 12.99 € (DE)


Was tust du, wenn du alles verlierst?

Nachdem Liz und Sophie dem Sandmann entkommen sind, arbeitet Liz als Blog-Jounalistin bei Pandoras Wächter. Nach einem kritischen Artikel über die Abschaffung des Bargelds wird sie verhaftet – sie soll den Chef der NeuroLink AG getötet haben. Alle Beweise sprechen gegen sie – aber ist sie wirklich eine Mörderin? Als Liz verurteilt und aus Berlin verbannt wird, bleibt ihre Schwester Sophie in der Stadt zurück. Nun ist es an ihr, die Wahrheit herauszufinden, doch bald ist auch Sophie in Berlin nicht mehr sicher.



Eva Siegmund (Autorin)

Eva Siegmund, geboren 1983 im Taunus, stellte ihr schriftstellerisches Talent bereits in der 6. Klasse bei einem Kurzgeschichtenwettbewerb unter Beweis. Nach dem Abitur entschied sie sich zunächst für eine Ausbildung zur Kirchenmalerin und studierte dann Jura an der FU Berlin. Nachdem sie im Lektorat eines Berliner Hörverlags gearbeitet hat, lebt sie heute als Autorin an immer anderen Orten, um Stoff für ihre Geschichten zu sammeln.





Das Cover von Cassandra ist, wie denke ich mal jeder zustimmen kann, sehr feminin und wunderschön! Mit dem pinken Kleid in der Kombination mit der roten, wilden Mähne von Liz (der eigentlichen Hauptperson des Buches) und den Hochhäusern im Hintergrund, passt das Cover wie auch beim ersten Band perfekt zur Geschichte!
Obwohl ich sagen muss, dass mir das Cover des zweites Bandes viel besser gefällt als das des zweiten Bandes, da die Farben auf dem zweiten Cover viel ausdrucksstarker sind und besser harmonieren als beim ersten Band!
Auch beim zweiten Band konnte ich die Person sehr gut als die Protagonistin identifizieren!



Der Einstieg in das Buch fiel mir viel leichter, als der Einstieg vom ersten Band, weil man im Gegensatz zum ersten Band gleich mitten im Geschehen einsteigt und sofort viele Fragen und Rätsel aufkommen, bei welchen man schon viele Vermutungen und Andeutungen aufstellen kann.
Auch gefiel mir wieder der Perspektivenwechsel zwischen Liz und Sophie und dem Sandmann, sodass man die Geschichten immer aus ihren jeweiligen Perspektiven erleben konnte.
Die Kapitellängen waren weder zu kurz, noch zu lang!

Der Schreibstil von Eva Siegmund war mal wieder bezaubernd und ich konnte mich fast nicht von dem Buch losreißen, was ich trotz schulischen Dingen leider trotzdem musste.
Wie dem auch sei, war der Schreibstil mal wieder top!

Der Plot verlief gut und die Geschichte war für das Jahr 2034 auch sehr realitätsnah aufgebaut (Magic Mirrors, selbstfahrende Autos, Chips und Herrschaft der Technik), und mit dem beängstigenden Nachgeschmack und Flair brachte einen dieses Thema auch zum Nachdenken!

Die Charaktere gefielen mir auch wieder sehr gut, wobei ich sagen muss dass ich wohl am liebsten Sash, Liz und Cliff mochte. Sophie brachte in diesem Buch öfters mal ihre schlechte Seite zum Vorschein und führte sich öfters mal als, sagen wir, Möchtegernrebellin auf, was mich manchmal nervte.
Dafür waren die oben genannten Charakter wieder toll beschrieben und ich konnte ihre Handlungen gut nachvollziehen1
Einzig hätte ich mir gewünscht, dass Sash öfters aufgetaucht wäre und dass die Operatoren öfters zur Sprache gekommen wären!

Sonst kann ich an dem Buch nicht so viel schlechtes finden, außer dass das Ende (ohne zu spoilern) der gesamten Reihe keinen tollen Abschluss gegeben hat und dass es sehr enttäuschend war. Niemals hätte ich so ein rasantes, nicht nachvollziehbares Ende in den letzten 20 Seiten erwartet. Auch was mit dem Sandmann passiert, wird leider gar nicht mehr erwähnt, was ich ziemlich schade fand.

Mein Fazit ist: 4/5 Blumen für Eva Siegmunds neues Buch!

Free Blogger Design Made By The Dutch Lady Designs